Archiv für Juli, 2011

Perspektivwechsel

Veröffentlicht: 27. Juli 2011 in Allgemein

Ein (sehr!) kleiner Einblick in das, was wir im Kurs z.B. „zwischendurch“ so alles besprechen.

Grundregel zur Perspektive:
In einem Absatz/ einer Szene sollte man nur die Perspektive EINER Person einnehmen Diese Person ist in der Regel die wichtigste Person der Szene. Es kann aber auch Gründe geben, eine andere Person zu nehmen – dazu kommen wir später im Kurs. Hier erst einmal ein Beispiel für die Grundregel:

Szene: Eine Familie am Frühstückstisch. Eltern, zwei Kinder. (Die Mutter heißt Ingrid, die Tochter Maike)

Wessen Perspektive nimmt man nun?
Entweder die des Protagonisten, weil er ohnehin der Perspektivträger des Romans ist.

Oder man hat GRÜNDE dafür, eine der anderen Personen zu nehmen. Aber man schreibt NICHT:
„Ingrid reichte ihrer Tochter die Butter und dachte, dass sie sie unbedingt mal wieder zum Frisör schicken musste. Maike nahm ihr die Butter mit einem dankbaren Nicken ab und fand, dass ihre Mutter ausgesprochen müde aussah.

Entweder man schildert die Sicht aus der Perspektive der Mutter ODER der Tochter (oder eines der anderen). Bleibt man in der Perspektive der Mutter, muss man deren Müdigkeit z.B. durch die Art ausdrücken, wie sie die Butter reicht – der Leser schließt dann aus ihrem Handeln selbst, dass sie müde ist.

Im Kurs gibt es hierzu eine großanlegte Übungsaufgabe, die von mir UND in der Gruppe besprochen wird.

Kommas gehören zum Handwerk … ;-)

Veröffentlicht: 25. Juli 2011 in Allgemein
Auch dies gehört zum Autorenhandwerk: das korrekte Setzen von Kommas. Eine Übungsmöglichkeit  findet ihr hier

Sie haben die Wahl: einjähriger-Onlinekurs – Intensiv-Wochenendkurse – Manuskriptservice

Ein Online-Schreibkurs – Wie funktioniert das?

Unabhängig von den Intensiv-Wochenendkursen unter südlicher Sonne biete ich die Möglichkeit einer länger währenden Betreuung in Form von verschiedenen Online-Kursen an (Details gern per e-Mail!). Bei diesen Kursen erhalten Sie und die anderen Kursteilnehmer im zwei-Wochen-Rhythmus Unterrichtsmaterial und verschiedene Aufgaben von mir, die Sie Schritt um Schritt dem Endziel näherbringen werden: Ihren ersten Roman zu schreiben!

Ihre Aufgaben werden zum einen von mir besprochen und mit Verbesserungsvorschlägen versehen, aber es soll auch die Möglichkeit zum Onlineaustausch mit anderen Kursteilnehmern eröffnet werden. So haben Sie erste „unvoreingenommene“, aber kritische Leser und schulen an den Texten der anderen Ihr eigenes Kritikvermögen.

Die Kurse beginnen im Herbst und enden im Juni. Da ich „nebenbei“ selber weiter Romane schreibe, muss ich die Teilnehmerzahl auf fünf Teilnehmer begrenzen; eine frühzeitige Anmeldung ist daher ratsam. Unter Umständen ergibt sich auch während des laufenden Kurses die Möglichkeit eines Quereinstiegs. Die Kurslänge wird Ihnen überdies die Gelegenheit geben, Ihre Ausdauer beim Schreiben zu festigen: Ausdauer und Disziplin sind zwei weitere Meilensteine zum Erfolg!
Wie ist der Grundkurs aufgebaut?

In logischen Bausteinen vermittele ich Ihnen das Handwerkszeug, das Sie zum Schreiben eines Romans brauchen. Wie baut man Figuren auf? Wie schaffe ich Spannung? Wie kann ich meinen Stil verbessern? … bis hin zu: „Wie baue ich einen Plot auf?“ und natürlich auch: „Wie schreibe ich ein Exposé?“  und: „Wie finde ich einen Verlag?“

Hier finden Sie Informationen zu meiner Arbeit als Autor!

Warum biete ich diese Kurse an?

Durch das Internet wird man als Schriftsteller greifbarer – und damit habe ich in den letzten Jahren immer wieder Texte von Jungautoren mit der Bitte bekommen, sie mir doch einmal anzusehen und meine Meinung dazu zu sagen. Viele Texte waren ansprechend, der Stil vielversprechend – aber es reichte doch noch nicht zu einem Manuskript, das man einem Verlag mit der Aussicht auf Erfolg anbieten konnte. Es fehlte  oft ganz einfach Grundwissen, z.B. wie man lebendige Figuren kreiert, wie man packende Dialoge schreibt, wie man Stimmung schafft, wie man bildlich schreibt … Aber all das konnte ich natürlich nicht in einem einzigen Antwortschreiben übermitteln. Ich wusste eben, es braucht mehr, es braucht ein Coaching, es braucht Wissensvermittlung – und das will ich jetzt „im Pack“ anbieten.

Was können Sie von einer Teilnahme am Kurs erwarten?

Zunächst einmal einiges an Arbeit! 😉 Wünschenswert wäre, dass Sie möglichst täglich eine Stunde oder sogar mehr Zeit finden, um die verschiedenen Bausteine und Aufgaben zu bearbeiten – mehr geht natürlich immer!

Ich werde Ihnen nichts schenken – weil Ihre künftigen Leser Ihnen auch nichts schenken werden! Sie sollten also den Vorsatz haben, Ihr Bestes zu geben!

Bei einer erfolgreichen Teilnahme am Kurs können Sie im nächsten Jahr an die Realisierung Ihres eigenen Romanprojektes gehen – gern wieder mit meiner Unterstützung!

Ein Intensivwochende zum Schreiben – Für wen ist das?

Das erste Intensivwochenende wird ebenfalls im frühen Herbst stattfinden, ein verlängertes Wochenende in südlichen Gefilden, bei dem Sie zwar aufs Mittelmeer schauen können, aber vor allem an drei ganz gezielten Problemen beim Schreiben arbeiten werden. Weitere Intensivwochenenden werden in unregelmäßigen Abständen folgen. Alle diese Intensivkurse sind unabhängig voneinander, der Onlinekurs Schreiben ist nicht Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme. Die Themen, Orte und Preise der Intensivkurse schicke ich Ihnen auf Anfrage gern zu.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Manuskript-Service

Vor allem seit ich bei Facebook bin, werden mir immer wieder Manuskripte mit der Bitte zugeschickt, „einen Blick darauf zu werfen“ und meine Meinung dazu zu sagen. Ich freue mich jedes Mal über das Vertrauen, das mir damit entgegengebracht wird, und möchte künftig auch solchen Anfragen in breiterem Rahmen als bisher begegnen. Deswegen biete ich fortan auch einen Manuskript-Service an.

Was können Sie jetzt von mir erwarten?

1. Ihr Manuskript wird von mir auf Herz und Nieren überprüft: von der Idee über den Spannungsbogen und die Figuren bis hin zum Aufbau des Buchs (dem „Plot“).
2. Meine Anmerkungen zu Ihrem Manuskript werden Ihnen helfen, Ihren Text effektiv zu überarbeiten und damit die Marktchancen Ihres Manuskripts deutlich zu erhöhen.

Schicken Sie ihre Manuskript-Anfrage bitte an: leakorte(AD)leakorte.de. Gern informiere ich Sie dann auch über Details.

Schreibcoaching

Wann brauchen Sie einen Schreibcoach?

Auch viele alte Hasen unter den Autoren kennen das: So gut man sein Manuskript auch geplant haben mag – manchmal kommt man trotzdem nicht voran, weil man:

– Zweifel an sich bekommt

– weil der Schreibprozess nicht zu der eigenen Zufriedenheit verläuft

– weil man keinen Rhythmus beim Schreiben findet

– weil man mit den Figuren im Hader liegt

– weil man die Dialoge nicht knackig genug findet

– weil man wieder und wieder die gleichen Szenen korrigieren zu müssen meint

– oder weil Sie einfach jemanden brauchen, mit dem Sie sich fachlich über Ihr Projekt austauschen können, um weiterzukommen.

Was kann ich Ihnen anbieten?

Das vorab: Es ist IHRE Geschichte und die wird es auch bleiben. Aber manchmal können einem ein paar Anstöße von außen die Augen öffnen – vor allem, wenn man schon seit einiger Zeit vor lauter Wald die Bäume nicht mehr sieht.

In meiner fast zwanzigjährigen Autorenlaufbahn unter verschiedenen Pseudonymen habe ich auch selbst schon schwierige Phasen beim Schreiben durchlebt und dabei Strategien entwickelt, wie man aus all diesen Problemen wieder herausfindet. Diese Strategien kann ich Ihnen vermittelt und zugleich das nötige Handwerkszeug beim Schreiben, wenn es auch da noch Bedarf geben sollte.

Wie sieht die Zusammenarbeit aus?

Die Basis ist Ihr Manuskript oder Ihr Entwurf zu einem Manuskript. Wir fangen an dem Punkt zu arbeiten an, an dem Sie gerade sind. Hilfreich ist eine Zusammenfassung Ihrer Geschichte, ein Exposé oder Plot soweit vorhanden, auch eine Leseprobe sollten Sie haben (mindestens 10 Seiten). Dazu sollten Sie für sich und für mich notieren, wo Sie sich derzeit mit Ihrem Projekt sehen und was Sie als Ihr (Schreib-) Problem ansehen.

Nachdem ich Ihre Unterlagen durchgesehen habe, besprechen wir die weitere Vorgehensweise. Es gibt „Probleme“, die kann man in wenigen Tagen beheben, andere erfordern eine längere Zusammenarbeit. Ich mache Ihnen Vorschläge – Sie entscheiden.

In der Regel wird der Kontakt über e-Mails stattfinden, möglich sind aber auch das persönliche Gespräch oder der Telefonkontakt.

Genres

Spannung – Witz – Dramatik – Gefühl – … in jedem Roman sollte ein bisschen von allem sein. Von daher gebe ich keine Genre-Einschränkung vor. Wichtig ist mir nur eines: eine gewisse Marktorientierung. Mir liegt ebenso viel wie Ihnen daran, dass Ihr Manuskript eine reelle Chance auf dem Buchmarkt bekommt. Und nur diese Richtung werde ich anstreben. Sie können sich also mit jedweder Art von Romanen von Thriller, Historischem oder Liebesroman, Chick-Lit und Landscape über Auto-/Biographie, Reisebericht oder Sachbuch an mich wenden.

Fordern Sie mich – dann fördere ich Sie!

Kontakt bitte unter: leakorte[AD]leakorte.com

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Lea Korte Webseite